Negombo, Ankunft nach der Ewigkeit

andi -

Ruhige Flüge und längerer Aufenthalt in Dubai

Wer hätte es nur gedacht? Von Freiburg nach Frankfurt am Main Flughafen ohne nennenswerte Verspätung. Geht anscheinend doch. Klima nicht ausgefallen, cool. Insgesamt irgendwie alle gut drauf. Vor allem nicht nur wir, waren ja schon gen der Reise angespannt, sondern die anderen… Bahnmitarbeiter, Flughafenpersonal, Polizei… Wundersam… Sehr wundersam. Aber ja auch Mal nicht schlecht.

Zwei Stockwerke, der A380

Den ersten Flug nach Dubai hatten wir im A380. Eigentlich unglaublich das so ein Haufen Metall und Plastik überhaupt abheben kann. Von innen auch bei uns eigentlich ganz bequem. losBeinfreiheit ist in unserer Klasse eh nie vorhanden. Auch bei Emirates nicht 😉

Warten in Dubai

In Dubai hatten wir notgedrungen ein wenig Aufenthalt. Genauer gesagt ca. 7 Stunden. Puh warten, Halbschlaf, Mau Mau mit der großen, Tablet zum Filmschauen aktivierte, dösen, Kaffee für umgerechnet 5€ gedrunken, überrascht das er sich ganz gut war. Irgendwann ging es dann auch endlich weiter, wieder in einen Flieger, yeah, Stimmung. Diesesmal aber die kleine große Variante 😉

Sri-Lanka Ankunft, erster Eindruck und schlafen… Endlich

Der Flug von Dubai nach Colombo ging tatsächlich ganz flott. Gefühlt jedenfalls. Merklich schneller als damals nach Malaysia. Angekommen, Zettel für Einreise ausgefüllt, nach ewig anstehen feststellen das bei der Ausweisnummer eine Leerstelle zu viel ist. Abgleich im System daher nicht möglich. Gut nächste Warteschlange, diesesmal nur ca. 15 Minuten. Danach ging es endlich weiter. Sim Karte kaufen. Geld organisieren und Taxi klar machen. Als wir beim Hotel ankommen ist es stockdunkel draußen. Dafür sieht das Hotel schön aus. Es ist wenig los. Und die Kinder bekommen sogar trotz geschlossener Küche eine Portion Spaghetti. Endlich schlafen.

Krähen, Müll und Meer

Wer hätte gedacht das wir mal Probleme haben auf 09:30 ein Frühstück zu erreichen? Wir nicht, aber die Kinder mussten wir dann doch noch wecken um noch das Frühstück zu bekommen. Anschließend den Pool ausgiebig genutzt und danach ein Ausflug zum Strand. Dort haben wir dann noch eine Kleinigkeit gegessen. Stets begleitet von Krähen, die etwas nervig auf etwas ab warteten. Im allgemeinen echt wenig los, um genau zu sein wir und sonst die allgemein bekannten Strandverkäufer die nett, aber nervig sind. Den Strand dann gut 2.4km gen Fischmarkt entgegen gegangen. Leider ist dieser ganz schön dreckig. Offensichtlich auch nicht nur Müll von den Leuten die dort entlang gehen, sondern auch vieles was vom Meer angespült wurde. Mit dem Tuktuk dann zurück.

2 comments on “Negombo, Ankunft nach der EwigkeitAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.